Arbeit als Literaturwissenschaftler: Unsere Anregungen

 

 

Wer es liebt, jeden Tag stundenlang in die Welt der Literatur einzutauchen, wird vermutlich bereits mit dem Gedanken gespielt haben, vielleicht Literaturwissenschaften zu studieren. Diesem beruflichen Feld lasten allerdings viele negative Vorurteile nach. Das ist eine brotlose Kunst, du wirst sowieso später einmal fachfremd arbeiten müssen!

 

 

Und selbst wenn du eine Stelle findest, wird das die reinste Knochenarbeit! Stimmen diese Annahmen überhaupt? In unserem heutigen Ratgeber soll es um Karrieremöglichkeiten für Literaturwissenschaftler gehen. Ob die Chancen wirklich so schlecht stehen, von der literarischen Leidenschaft leben zu können, möchten wir gerne diskutieren.

 

 

Beginnen wir doch einfach mit den ersten Assoziationen, welche in den Kopf schießen, wenn es um die Arbeit in diesem kreativen Segment geht. Autor werden, Verlagsarbeit, selber in die Wissenschaft gehen, Lehramt, Kulturjournalismus. Diese beruflichen Wege klingen wahrlich nicht schlecht. Doch viele dieser Stellen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass es dutzende Bewerber für jedes einzelne Angebot gibt.

 

Ein harter und doch lohnenswerter Weg

 

Machen wir uns nichts vor: Arbeit als Literaturwissenschaftler zu finden gehört definitiv zu den schwierigeren Aufgaben. Doch unmöglich ist es sicherlich nicht. Übrigens hast du auch mit dem abgeschlossenen Literaturstudium noch jede Menge Möglichkeiten, was Weiterbildungen anbelangt. Auf diesem Karriere- und Bildungsportal kannst du beispielsweise viele Chancen ausfindig machen.

 

 

Wenn es mit dem Autoren-Beruf oder dem wissenschaftlichen Weg also nicht klappt, hast du definitiv noch weitere offene Türen. Nicht so viele wie in anderen beruflichen Segmenten, gar keine Frage. Doch wenn du genügend Ehrgeiz mitbringst, kannst du definitiv auch Karriere rund um die Literatur machen. Bestenfalls informierst du dich noch vor dem Literaturstudium, ob die beruflichen Perspektiven dich überhaupt ansprechen.

 

 

Arbeit als Literaturwissenschaftler zu finden kann mitunter auch deutlich länger dauern. Du wirst ein paar Jahre an dieser Universität arbeiten, dann ein paar Jahre in jenem Verlagshaus, irgendwann landest du bei einem Kulturjournal und da machst du vielleicht den Kontakt, der dir den ersehnten Traumjob endlich verschafft.

 

Durchsetzungsvermögen, Wille und Kreativität

 

Wenn du Durchsetzungsvermögen, den nötigen Willen und ein bisschen Kreativität mitbringst, wird deinem Erfolg kaum etwas im Wege stehen können. Die meisten Menschen probieren den literarischen Karriereweg erst gar nicht, weil ihnen die Gesellschaft immer wieder erklärt, dass es sich hierbei um eine brotlose Kunst handelt. Doch mit ein wenig logischem Denken kannst du schnell ermitteln, dass es definitiv fruchtbare Berufe für Literaturwissenschaftler gibt.

 

 

Wer hält denn die Kurse über Literaturgeschichte in der Universität? Glaubst du ernsthaft, dass dieser Professor nicht finanziell entlohnt wird? Und obwohl das digitale Zeitalter immer schneller vorranschreitet, nehmen dennoch viele Menschen gerne ein traditionelles Buch aus Tinte und Papier in die Hand. Weil es vor allem für die Augen meistens angenehmer ist als diese vielen Computer- und Smartphonebildschirme.

 

 

Egal ob in digitaler oder materieller Form: Leselust ist nach wie vor en masse da! Und Geschichten schreiben sich noch nicht vob alleine (wobei das dank der künstlichen Intelligenz definitiv bald der Fall sein könnte). Wie in kaum einen anderen Berufsfeld muss der Literaturwissenschaftler Eigeninitiative und Zähigkeit beweisen, um sich im Berufsleben durchbeißen zu können. Der Weg ist mitunter hart und steinig, doch wenn Bücher deine Leidenschaft sind, nimmst du diese Strapazen doch gerne auf dich!

 

Weitere interessante Beiträge

 

Bachelorarbeit Thema finden

Kreativität steigern

Schreibtipps für Anfänger von Autoren