Abschlussveranstaltung des Chiemgaugymnasiums

Der Literatur Flügel verleihen

TRAUNSTEIN - Als weiteren Beitrag zu der Veranstaltungsreihe „Literaturupdate Bayern 2010“ organisierte das erfolgreiche P-Seminar unter Leitung von StDin Frau Häußler „Literatur lebt“ des Chiemgaugymnasiums seine letzte Veranstaltung in der Stadtbücherei Traunstein.

Gewaltig

Den speziellen Rahmen hierfür bildete dort eine ungewöhnliche Plakatausstellung, genannt „Twitteratur“. Sie basiert auf der Überlegung: Welche Mitteilungen würden sich literarische Figuren heute twittern oder per SMS schicken? Mit viel Empathie und Phantasie hatten sich die Schüler und Schülerinnen Gedanken gemacht, wie z.B. Dr. Faust und Mephisto im Jahr 2010 kommunizieren würden: ziemlich flapsig, wenn es z.B. um ein Date mit Gretchen geht! Doch nicht alle modernen Statements sind so lustig, viele machen auch nachdenklich. Gute Idee: manchmal konnte der Betrachter durch Aufklappen der Sentenzen Autoren und literarische Figuren „entdecken“, falls er  sie nicht schon vorher erraten hatte! Vielleicht auch ein Anstoß, wieder einmal den ein oder anderen Klassiker wie z.B. „Im Westen nichts Neues“ in die Hand zu nehmen oder sich auf ein aktuelles Buch wie „Die Bücherdiebin“ einzulassen!
Auf der anderen Seite, über der Theke der Bücherei, wippten als Kontrapunkt an einer Schnur wie kleine aufgehängte bunte Gebetsfahnen kartonierte Blätter mit Gedichten aus dem eigenen Poetry Slam-Pool, von denen die zahlreichen Besucher, darunter viele Schüler und Lehrer des CHG, als Einstimmung einige Kostproben zu hören bekamen.

Die Ziele des P-Seminars, sowohl eine literarische Veranstaltungsreihe mit öffentlichen Kulturträgern aufzubauen als auch zeitgenössische Literatur lebendig zu gestalten, sind rundum gelungen. Das ist zuletzt nun den beiden Jungautoren  Lisa Mätze vom CHG und Manuel Mühlberger vom Anette-Kolb-Gymnasium zu verdanken. Beide sind siebzehn und haben schon mit ca.12 Jahren zu schreiben begonnen. Und noch zwei Dinge verbindet sie: Beide fanden schon erfolgreich einen Verlag für ihren „Erstling“  und beide fühlen sich im Genre der Fantasy-Literatur besonders wohl. Lisa veröffentlichte ihr Buch: „Phönix – Schatten der Finsternis“ im Wagner Verlag, Gelnhausen, und Manuel „ Haneck – Wächter des Diamanten“ bei „Internationale Buchverlage“.

Lisa Mätze las einige Textstellen vor und gab dazu immer wieder erläuternde Anmerkungen, damit die Zuhörer der Handlung folgen konnten: Ihre Protagonistin, die junge Magierin Arine, bekommt durch die Freundschaft mit einem Phönix ungeheure Macht, die sie sinnvoll steuern und einsetzen muss, wenn sie ihre zahlreichen Abenteuer unbeschadet überstehen will.

Bei Manuel Mühlberger, der schon wie „ein alter Hase“ referierte,  liegt das Schicksal einer ganzen Galaxis in den Händen von fünf Jungen aus dem Waisenhaus. An Bord eines einst auf der Erde gelandeten Raumschiffs befindet sich das Heiligtum - ein Diamant - einer ganzen Rasse, der Haneck. Spannender Überlebenskampf wird hier besonders eindrucksvoll thematisiert. Beide Autoren zeichnet nicht nur ihr Ideenreichtum aus, sondern auch sprachlich-jugendliche Eloquenz, mit der sie ihr Publikum so neugierig zu machen wussten, dass etliche ihrer Bücher gekauft wurden. Denn wie ihre Fantasygeschichten ausgehen, verrieten sie natürlich nicht! Sie wurden mit viel Applaus und je einer Rose bedacht.

Besondere Anerkennung durch die Schüler fanden auch die Betreuerin des P-Seminars, Frau Häußler, sowie die Leiterin der Stadtbücherei, Anette Hagenau, und ihre Stellvertreterin, Angelika Lindhuber. Dass die Zusammenarbeit zwischen der Stadtbücherei Traunstein und dem Chiemgaugymnasium durch das P-Seminar wiederbelebt wurde, lobte OB Manfred Kösterke in seinen abschließenden Worten. Der große Applaus beweise doch, dass das Seminar mit seinem Projekt „Literatur lebt“ sein Publikum erreicht habe. Bücher standen im Mittelpunkt der Aktivitäten – mit jedem Buch verbinde der Leser „seine eigene vor dem inneren Auge entstehende Geschichte“, fügte Kösterke hinzu. Sowohl den literarisch Ambitionierten wie auch der sich speziell zu diesem Seminar formierten jungen dreiköpfigen Super-Band, die immer wieder tolle Musik spielte, möchte man daher am liebsten zurufen: Zugabe!    

 

Susanne Langer, Traunsteiner Tagblatt